„Eine-Welt-Projekt“

Bruno Bürger überreicht Thomas Busse
ein Geschenk der Kinder von Salvador (2015)

Die „Eine-Welt-AG“ des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz und dem „Eine-Welt-Laden e.V. Hückelhoven“, unter der Leitung von Bruno Bürger (ehemaliger Religionslehrer von Thomas Busse) unterstützt schon seit vielen Jahren das Projekt von Aluisio Pereira in Salvador de Bahia, der einstigen Hauptstadt von Brasilien, für benachteiligte Kinder in den Armenvierteln.

Aluisio Pereira baute u.a. eine Schule für die zahlreichen Straßenkinder aus dem Armengebiet. Der Schulunterricht bietet den Kindern eine wichtige Grundlage für eine bessere Zukunft. Außerdem erhalten die Kinder dort zumindest eine warme Mahlzeit am Tag, die sie ansonsten entweder gar nicht oder nur selten bekommen würden.

Durch den Aufenthalt in der Schule und ein vielfältiges Freizeitprogramm wird zudem das Risiko von kriminellen Handlungen, Drogenmissbrauch und Kinderprostitution reduziert. Durch die Betreuung verbleiben die Kinder nicht auf der Straße und sind dadurch vielen Gefahren nicht mehr ausgesetzt.

Mittlerweile werden Jugendliche und Erwachsene sogar durch weiterführende Kurse (Informatik, Unternehmensplanung, Telemarketing, Handwerk, Kochkunst, Theaterspiel, usw.) besonders qualifiziert und sehr gezielt weitergebildet. Auf diese Weise erhalten sie wesentlich größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt berücksichtigt zu werden.

Aluisio Pereira und Bruno Bürger
besuchten Thomas Busse zum ersten Mal im Jahr 2003

Aluisio Pereira mit Thomas Busse (2007)

Aluisio Pereira mit Thomas Busse (2007)

Thomas Busse:

„Es gibt auf dieser Erde so viel Elend, Not und Leid. Ich halte es für eine innere Verpflichtung, dass man sich sozial engagiert. Teilen ist für mich das Mitteilen von Nächstenliebe. Dafür muss man nicht Mutter Theresia, Karl-Heinz Böhm oder Albert Schweitzer heißen. Wenn jeder Mensch sich zumindest einem Projekt widmen würde, in welcher Form auch immer, so glaube ich, würde diese Welt ein anderes, schöneres, liebevolleres Gesicht erhalten! An dieser Stelle möchte ich allen meinen herzlichen Dank für die Spenden in der Vergangenheit aussprechen. Und ich möchte weiterhin bitten: Helfen sie den Ärmsten der Armen in Salvador!“

Thomas Busse unterstützt seit dem Jahr 2000 das Hilfsprojekt in Salvador. Der Traumleben Verlag beteiligt sich ebenfalls an den Spendenaktionen. Vom Verkauf der CDs, Bücher usw. kommt ein Teil der Einnahmen den Kindern zugute.

In den letzten Jahren konnte Thomas Busse und der Traumleben Verlag rund 20.000 € an Spendengeldern für Aluisio Pereira für das Straßenkinder-Projekt oder für UNICEF zur Verfügung stellen.

 

Die „Eine-Welt-AG“ des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz kontrolliert durch Zivildienstleistende vor Ort, dass alle Spenden wirklich ankommen und dementsprechend eingesetzt werden!

 

Spenden können sie auf folgendes Konto überweisen:

Eine-Welt-Laden-Hückelhoven
Stichwort: „Brasilien-Aluisio“
Kontonr.: 3606852
KSK Heinsberg, BLZ.: 31251220

Eine-Welt-Projekte – Homepage

Armut & Kriminalität

Die Armut in Salvador ist unvorstellbar groß. In solchen primitiven Baracken wohnen viele der Einwohner Salvadors. Vor allem die Kinder haben darunter zu leiden. Die hygienischen Verhältnissen sind katastrophal. Nur wenigen Kindern ist es möglich zur Schule zu gehen. Die meisten müssen schon früh arbeiten, um ihre Familie zu unterstützen.

Gemeinschaft, ärztliche Versorgung & Bildung

Die durch Spendengelder finanzierte Schule in Salvador. Viele Freizeitangebote werden den Kindern angeboten, um sie vor einem Leben auf der Straße zu schützen.

Es konnten Computer angeschafft und Lehrgänge angeboten werden. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist eine Krankenstation, die jeder aufsuchen darf. Aluisio Pereira organisiert immer wieder traditionelle Feste, um den Menschen Freude und Halt zu geben.