Thomas Busse unterstützt seit dem Jahr 2000 ein Hilfsprojekt in Salvador. Seither konnte er und der Traumleben Verlag, dessen Teilhaber er ist, rund 20.000 € an Spendengeldern für Aluisio Pereira (Leiter des Projektes) für die benachteiligten Kinder in den Armenvierteln Salvadors oder andere Hilfsprojekte zur Verfügung stellen. Thomas Busse ist hierbei der persönliche Bezug wichtig.

Die „Eine-Welt-AG“ des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz und der „Eine-Welt-Laden e.V. Hückelhoven“, unter der Leitung von Bruno Bürger (ehemaliger Religionslehrer von Thomas Busse) begleitet von Deutschland aus schon seit vielen Jahren auf beeindruckende Weise das Projekt von Aluisio Pereira in Salvador de Bahia, der einstigen Hauptstadt von Brasilien.

Thomas Busse erhielt von Bruno Bürger (die beiden sind mittlerweile befreundet) als Dankeschön ein Buch geschenkt, dass Aluisio Pereira über seine Arbeit in Salvador schrieb, in dem er auch den Musiker als Helfer erwähnte.

Über sein Engagement sagt Thomas Busse: „Ich würde grundsätzlich lieber heimlich helfen, aber dann kann man andere Menschen nicht inspirieren ähnliches zu tun! Es gibt auf dieser Erde so viel Elend, Not und Leid. Ich halte es für eine innere Verpflichtung, dass man sich sozial engagiert. Teilen ist für mich das Mitteilen von Nächstenliebe. Dafür muss man nicht Mutter Theresia, Karl-Heinz Böhm oder Albert Schweitzer heißen. Wenn jeder Mensch sich zumindest einem Hilfsprojekt widmen würde, in welcher Form auch immer, so glaube ich, würde diese Welt ein anderes, schöneres, liebevolleres Gesicht erhalten! ich würde mich freuen, wenn auch andere Menschen das Projekt in Salvador unterstützen würden. Die Gelder kommen garantiert an, da Bruno Bürger und seiner Helfer dies immer wieder persönlich kontrollieren!“

Weitere Infos unter: https://www.thomasbusse.de/biografie/soziales-engagement/eine-welt-projekt/

Aktuelle Kinotermine hier: lisa-und-der-maler.de